LOGIN
  SEARCH
  

IFPI DANMARKS OFFICIELLE HITLISTE 
SEARCH 
FORUM
Denmark Singles archive
The One albums
Denmark Top 40 ~ most watched music ...
All the frenc charts before 1990
Denmark Album Chart: Archive Pre-2001?


 
HOMEFORUMCONTACT

M.I.A. - MATANGI (ALBUM)
Year:2013
World wide:
ch  Peak: 61 / weeks: 1
fr  Peak: 96 / weeks: 1
be  Peak: 47 / weeks: 3 (Vl)
  Peak: 62 / weeks: 4 (Wa)

Cover

TRACKS
2013-11-01
CD Interscope 06025 3755808 (UMG) / EAN 0602537558087
1. Karmageddon
1:33
2. Matangi
5:12
3. Only 1 U
3:12
4. Warriors
3:40
5. Come Walk With Me
4:43
6. aTention
3:40
7. M.I.A. feat. The Weeknd - Exodus
5:08
8. Bad Girls
3:47
9. Boom Skit
1:15
10. Double Bubble Trouble
2:59
11. Y.A.L.A
4:23
12. Bring The Noize
4:35
13. Lights
4:35
14. Know It Ain't Right
3:42
15. M.I.A. feat. The Weeknd - Sexodus
4:51
   

MUSIC DIRECTORY
M.I.A.M.I.A.: Discography / Become a fan
Official Site
M.I.A. IN DANISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Paper Planes2008-10-03188
Give Me All Your Luvin' (Madonna feat. Nicki Minaj & M.I.A.)2012-02-10168
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
/\/\ /\ Y /\2010-07-23171
SONGS BY M.I.A.
10 Dollar
20 Dollar
A.M.P. (All My People)
Ali R U Ok?
Amazon
aTention
Bad Girls
Bad Man (Missy Elliott feat. Vybez Cartel & M.I.A.)
Bamboo Banga
Bang (Rye Rye feat. M.I.A.)
B-Day Song (Madonna feat. M.I.A.)
Big Branch
Bingo
Bird Song
BirdFlu
Boom Skit
Borders
Born Free
Boyz
Bring The Noize
Bucky Done Gun
C.T.F.O. (SebastiAn feat. M.I.A.)
Can See Can Do
Come Around (Timbaland feat. M.I.A.)
Come Walk With Me
Do Ya'
Doobie
Double Bubble Trouble
Exodus (M.I.A. feat. The Weeknd)
Far Far
Finally
Fine Wine (A$AP Rocky feat. Future, Joe Fox & M.I.A.)
Fire Fire
Fly Pirate
Foreign Friend (M.I.A. feat. Dexta Daps)
Freedun (M.I.A. feat. Zayn)
Galang
Get It Up (Santogold feat. M.I.A. & Gorilla Zoe)
Give Me All Your Luvin' (Madonna feat. Nicki Minaj & M.I.A.)
Go Off
Goals
Hit That
Hombre
Hussel (M.I.A. feat. African Boy)
Internet Connection
It Iz What It Iz
It Takes A Muscle
Jimmy
Jump In
Jump In (Cross The Line) (Anoushka Shankar feat. M.I.A.)
Karmageddon
Kites (N.E.R.D., Kendrick Lamar & M.I.A.)
Know It Ain't Right
Lights
Lovalot
Mango Pickle Down River (M.I.A. with The Wilcannia Mob)
Matangi
Meds And Feds
MIA
O... Saya (M.I.A. & A.R. Rahman)
Only 1 U
P.O.W.A
Paper Planes
Platform
Poc That Still A Ryda
Pull Up The People
Rewear It
Royal Planes (M.I.A. vs. Lorde)
Sexodus (M.I.A. feat. The Weeknd)
Shells
Sound Of Kuduro (Buraka Som Sistema feat. DJ Znobia, M.I.A., Saborosa & Puto Prata)
Space
Steppin Up
Story To Be Told
Sunshine (Rye Rye feat. M.I.A.)
Sunshowers
Survivor
Swords
Talk
Tell Me Why
Teqkilla
The Message
The New International Sound Pt. II (Gener8ion + M.I.A.)
The Turn
U.R.A.Q.T.
Visa
Warriors
Whachadoin? (N.A.S.A. feat. M.I.A., Spank Rock, Santigold & Nick Zinner)
What I Got
World Town
XR2
XXXO
Y.A.L.A
ALBUMS BY M.I.A.
/\/\ /\ Y /\
Aim
Arular
Kala
Matangi
 
REVIEWS
Average points: 5.17 (Reviews: 6)
******
Karmageddon: *** ***
Matangi: *** **
Only 1 U: *** *
Warriors: *** *
Come Walk With Me: *** ***
aTENTion: *** **
Exodus: *** *** (!)
Bad Girls: *** ***
Boom Skit: *** **
Double Bubble Trouble: *** **
Y.A.L.A: *** *** (!!)
Bring The Noize: *** **
Lights: *** **
Know It Ain't Right: *** **
Sexodus: *** *** (!)

Durchschnitt: 5,27 >> ganz klar aufgerundet


LAAAAAAAAAAAAANGE musste ich (und viele andere) auf das neue Album von M.I.A. warten. Schuld daran ist aber nicht die Künstlerin selbst, sondern die Plattenfirma, der "Matangi" viel zu positiv war und meinte, sie solle doch ein paar düsterere Nummern aufnehmen.

Da muss man sich manchmal fragen, wer in solchen Plattenfirmen eigentlich das Sagen hat. Die müssen doch auch gehört haben, dass M.I.A. mit "Matangi" ihr allerbestes Album abgeliefert hat, das wieder einmal nur so strotzt vor Kreativität und Innovation. Da werden Beats und Sounds auf den geneigten Hörer losgelassen, die man nicht für möglich gehalten hätte. Was anfangs schräg und ohrenkrebsverursachend wirkt, entfaltet nach und nach eine hypnotische Wirkung, manchmal sogar eine gewisse faszinierende Eingängigkeit.

Ein Beispiel dafür war schon die zweite Single "Bring The Noize". Auf diesen Song muss man sich einlassen, oder es ganz einfach bleiben lassen. Bei mir jedenfalls hat der Track schließlich gewaltig gezündet. Ebenso fühlt man sich vom Titeltrack "Matangi" zunächst erschlagen, während er einen beim nächsten Hördurchgang fast schon in einen tranceartigen Zustand versetzt.

Um geneigte Hörer nicht gleich abzuschrecken, sollte ich an dieser Stelle vielleicht erwähnen, dass "Matangi" durchaus seine eingängigeren Momente aufweist. Dabei sollte klar sein, dass Eingängigkeit im Bezug auf M.I.A. nicht auf Fließband-Pop a la Katy Perry oder Avril Lavigne hindeutet, sondern auf einzigartige Songs, die man aber schon beim ersten Anhören zu genießen weiß, was bei M.I.A. ja keine Selbstverständlichkeit ist. Beispiele für solche Tracks wären beispielsweise "Exodus" und "Sexodus", zwei Varianten des im Grunde selben Songs, beide umwerfend. Relativ einfach findet man den Zugang auch zur dritten Vorab-Single "Come Walk With Me", auch wenn es M.I.A. nicht lassen kann, in der zweiten Hälfte wieder ungewöhnliche Sounds einfließen zu lassen. "Double Bubble Trouble" verbindet Reggae mit potenten Dance-Beats - eine gelungene Mischung!

Ein Highlight auf dem Album ist die vierte Vorab-Single "Y.A.L.A.", in welcher M.I.A. auf herrliche Weise den unsympathischen "Y.O.L.O."-Ausspruch ad absurdum führt. Zudem weist dieser Track den Beat des Jahres auf!

Ich habe keine Ahnung, in welches Genre man dieses Album stecken soll. Aus meiner Sicht ist M.I.A. ihr eigenes Genre. Man könnte ihre Musik aber grob als eine Mischung aus Hip-Hop, Electronic und einer Prise Pop bezeichnen, aber das ist wirklich nur eine ungefähre Beschreibung von etwas viel Komplexerem.

Die Veröffentlichung von "Matangi" lässt mir sämtliche aktuelle Pop-Veröffentlichungen (die wunderbare Lorde mal ausgeklammert) irgendwie banal erscheinen. In einem einzigen Song des Albums stecken teilweise schon mehr Ideen als in den Top 20 der Charts insgesamt (die wunderbare Lorde mal ausgeklammert).

Highlights:

Y.A.L.A.
(S)exodus
Come Walk With Me
Bad Girls
Karmageddon
aTENTion
Bring The Noize
******
danke "sbmqi90" für deinen tollen, versierten, ausführlichen und informativen review!!!
bin gleicher meinung und auch begeistert von maya's neustem werk! mein vorredner hat schon alles gesagt und ich kann dem eigentlich nichts mehr hinzufügen :-)
...ausser vielleicht eins: ich finde es toll und lobenswert dass m.i.a mit 38 jahren nach wie vor wild, rebellisch, experimentell und verspielt ist und an ihrem mutigen musikalischen konzept eisern festhält! repekt hübsche dame!!
*****
Karmageddon: 6*
Matangi: 4*
Only 1 U: 4.5*
Warriors: 6*
Come Walk With Me: 6*
aTention: 6*
Exodus: 5.5*
Bad Girls: 6*
Boom Skit: 4*
Double Bubble Trouble: 5*
Y.A.L.A.: 5*
Bring The Noize: 5.5*
Lights: 4*
Know It Ain't Right: 5*
Sexodus: 5.5*

5.2 = 5*

Für dieses Album bekommt M.I.A. von mir gute 5* Ich hätte nicht gedacht, dass mir diese Musik so gefällt. Sie hats drauf und ist eine der wenigen Künstlerinnen, die sich noch etwas wagen! :) Finde ich super, gerade auch weil sie keine 20 mehr ist! Bin immer noch sehr beeindruckt! Das Album ist sehr vielseitig und nie langweilig. Finde es auch cool hat sie mit "Karmageddon" so etwas wie eine Einleitung und mit "Boom Skit" fast wie eine kleine Pause mitten im Album. Alles in allem ein sehr sehr gelungenes Album! :D

Highlights:
Karmageddon
Warriors
Come Walk With Me
aTention
Bad Girl
*****
M.I.A smashes it out of the ball park with her 4th album. Athought it isn't as good as her debut, it's pretty great.
****
buono
*****
Ich kann mich sehr glücklich schätzen, aufgrund dessen, dass ich mit M.I.A. 'ne Musik entdeckt habe, die für mein Verständnis von guter Musik geradezu ideal ist und bei mir seit langem den Nerv getroffen hat.

Dank VIVA kam ich auf M.I.A und den Matangi-Vorboten "Bring The Noize" (mit dazugehörigem Video), und ich dachte mir nur, geniale Musik, Eigenständig und geil in einem, wow! Also habe ich mich die nächste Zeit im Internet mehr oder weniger daran gemacht, nach weiteren M.I.A.-Songs zu schauen. Natürlich habe auch ich ne Zeit lang gebraucht, um zur ganzen Musik Zugang zu finden, denn bei einigen Lieder würde man am Anfang, sag ich mal, sofort das Wort "Zumutung" in den Mund nehmen wollen. Ihre Songs sind schräg und musikalisch unkonventionell, und genau das fasziniert.

Ich denke mal auch, dass die Dame mit Matangi ihre 3 anderen Alben getopt hat und es mitunter einer der besten Alben 2013 war, wenn auch leider aber nicht einer der Erfolgreichsten, schade auch. Ich finde es genial, dass M.I.A. mit den Jahren immer wieder aufs Neue überrascht und ihre Definition von Musik immerzu aufrecht hält. Songs wie "Matangi", "Come Walk With Me", "Double Bubble Trouble", "Sexodus" überzeugen. Auch sind Paar Tracks dabei, mit denen ich eher weniger was anfangen kann, (wie z.B "Only 1 U" oder "Know It Ain't Right") aber im großen und ganzen würde ich nicht sagen, dass das Album schwache Momente enthält. Auch lyrics-technisch haben wir es hier mit jemandem zu tun, der es einfach kann, denn die meisten Texte schreibt Maya Arulpragasam alias M.I.A. selber.

Wer seinen musikalischen Horizont erweitern möchte, der kann und soll es mit M.I.A. und ihrer Mega-Platte tun. Kreativ und individuell alle mal.
Last edited: 05.01.2016 08:02
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.25 seconds